+

Bewerben. Gewinnen. Gutes tun!

LichtPreis 2022.

Die Beleuchtungstechnik bietet heute eine Bandbreite nachhaltiger Innovationen für den Innen- und Außenbereich. Erlebbar macht dies der begehrte "LichtPreis", der seit 2014 alle zwei Jahre auf der Hamburger Fachmesse GET Nord branchenintern verliehen wird. Die Brumberg Leuchten GmbH & Co. KG – selbst in puncto Nachhaltigkeit hoch engagiert – unterstützt diese Auszeichnung als offizieller Partner.

Hamburg/Sundern. Lichttechnische Innovationen, Energieeffizienz, Gestaltung – unter diesem Motto trifft sich auch dieses Jahr die Branche auf der Fachmesse GET Nord 2022 auf dem Messestand der Elektro-Nordverbände Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. E-Handwerker aus Norddeutschland können sich noch bis Ende August mit interessanten Lichtprojekten bewerben und auf den begehrten Preis hoffen. Neben den Leistungen des Elektro-Handwerks, stehen lichttechnische Ansprüche, die Energieeffizienz, gestalterische Aspekte sowie die Projektabwicklung im Mittelpunkt.

 

Nachhaltigkeit planen. Und umsetzen.

„Als Unternehmen, das nachhaltige Produkte vertreibt und intensiv an der eigenen Ökobilanz arbeitet, ist es geradezu Pflicht, sich konstruktiv an diesem Projekt zu beteiligen,“ sagt Brumberg Vertriebsleiter Frank Lamontagne. „Besonders gut finden wir, dass die Gewinner mit ihrem Preisgeld „grünes Licht“ geben und damit ein regionales sowie nachhaltiges Projekt fördern, das CO2 einspart.“ Nachhaltigkeit und CO2 Einsparungen seien in der Beleuchtungssparte in vielen Bereichen plan- und umsetzbar – u. a. durch die Verwendung nachhaltiger Materialien oder Effizienzeinsparungen beim Energieverbrauch. LED-Leuchten erfüllen die höchsten Klimaschutzanforderungen und sind gerade bei Straßen-, Büro- und Industriebeleuchtungen mit hohen Betriebsstunden die beste Alternative zu anderen Leuchtmitteln. Große Vorteile von LED-Leuchten in Hinblick auf Nachhaltigkeit zeigen sich in ihrer extrem langen Lebensdauer, ihrem geringen Energiebedarf, ihren natürlichen Lichtfarben und, dass sie kein Quecksilber enthalten sowie weder IR- noch UV-Strahlung aufweisen.

Aktiv sein. Und Vorreiter werden.

Werner Laux, Marketingleiter bei Brumberg, weiß: „Wir tun sehr viel, um mit bestem Beispiel voranzugehen. Um an den relevanten Punkten für nachhaltiges Wirtschaften anzusetzen, nehmen wir aktuell an einem Ökofit-Programm teil. Hierbei werden uns die Inhalte von „Cleaner Production“ vermittelt, mit dem Ziel, im Anschluss anhand eines Kriterienkatalogs geprüft zu werden und unser Umweltmanagementsystem normgerecht nach ISO 14001 zertifizieren zu lassen.“ Bei Brumberg heißt dies, sich nach einem Stufenplan kontinuierlich nachhaltiger zu entwickeln. Unter anderem durch Gebäude-Energieeinsparmaßnahmen, den Einsatz einer Photovoltaikanlage und Produkte aus recyclefähigen Materialien wie Aluminium, Metall oder Kunststoff.

Gutes tun. Und profitieren.

Aus der Hoffnung, dass umweltfreundliche, energiesparende und recycelbare Produkte neue Absatzmärkte eröffnen, ist laut Werner Laux Realität geworden: „In der richtigen Balance und Vorgehensweise steigert der Ansatz die Profitabilität und den Wert des Unternehmens. Perspektivisch werden öffentliche Auftraggeber und große Unternehmen die ESG-konforme Vergabe von Aufträgen verfolgen (E = Envi- ronmental, S = Social und G = Governance). Im Fokus haben wir die Reduktion des Ressourcenverbrauchs (Rohstoffe, Energie, Ver- packungsmaterial usw.) und denken über sinnvolle Kreislaufkonzepte nach, um die Materialkosten entsprechend zu senken. Wir sind überzeugt, dass authentische Nachhaltigkeit das Markenimage erhöht und damit auch die Kundenbindung.“

Aufspringen. Und jetzt bewerben.

Die Beleuchtungs-Branche ist mit dem "LichtPreis" auf sehr gutem Weg, nachhaltiges Produzieren und Wirtschaften zu einem eigenen Standard zu machen. Wer jetzt schon auf Grün gestellt hat, sollte sich unbedingt bewerben und wer noch etwas Zeit fürs Umschalten braucht, ist einfach in zwei Jahren mit dabei. Der Ablauf 2022: Eine Jury aus Fachplanern, Architekten, Fachjournalisten und Branchenkennern bewertet die eingereichten Lichtprojekte, Anmeldeschluss ist der 31. August 2022. Auf jeden Fall dabei: die Medienbegleitung der Presse und die Chance, sich in der Branche einen Namen zu machen.

Jetzt bewerben