+

Privathaus in Coesfeld.

Einfamilienhaus Sanierung und Anbau

Bestehendes bewahren, Raum für Neues schaffen.

Die Engelshove Bau GmbH steht für eine durchdachte Bauplanung vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung des Hauses. Dabei setzen die Architektinnen und Architekten auf hochwertige Materialien, Baustoffe und Produkte. Mit ausgewählten Partnern gestalten sie vor allem moderne Wohnhäuser. Dafür entwickeln sie individuelle Detaillösungen für Innenräume und Außengestaltung. Bei der Renovierung und Erweiterung eines Einfamilienhauses in Coesfeld waren die Produkte von Brumberg ein zentraler Bestandteil des Konzepts und seiner Umsetzung. Im Interview verrät uns Architektin Anja Engelshove, was bei diesem speziellen Projekt die besonderen Aufgabenstellungen waren, warum die Beleuchtung für sie immer eine wichtige Rolle spielt und wie sie bei ihren verschiedenen Bauprojekten vorgeht.  


Frau Engelshove, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für uns nehmen. Bei dem Bauprojekt in Coesfeld haben Sie ein bestehendes Gebäude mit einem modernen Anbau erweitert. Was war Ihre zentrale Aufgabenstellung bei diesem Projekt?

Unsere Hauptaufgabe war es, das bestehende Wohnhaus in seiner Grundstruktur zu erhalten. Da es sich dabei um das Elternhaus der Bauherrin handelt, war es natürlich ein emotionales Projekt, bei dem wir besonderes Fingerspitzengefühl zeigen mussten.


„Jedes Projekt ist anders.“


Das klingt nach einem erhöhten Schwierigkeitsgrad. Wie sind Sie damit umgegangen?

Für uns gehören solche Aufgaben seit über zwei Jahrzehnten zum Tagesgeschäft. Dennoch sind alle Bauherrinnen und –Herren unterschiedlich und jedes Projekt ist anders. Wir begegnen den Kundenwünschen immer mit der nötigen Ernsthaftigkeit, beraten, wo es notwendig ist und versuchen, uns in unsere Klienten hineinzuversetzen. Bei diesem Projekt war deshalb schnell klar, dass das alte Elternhaus und sein Charakter grundlegend erhalten bleiben sollen.



„Die Beleuchtung sollte eine variable Raumnutzung ermöglichen.“


Sie sprechen das offene Wohnkonzept an. Welche Rolle spielt die Beleuchtung bei der Entwicklung eines solchen Konzeptes?

Bei offenen Wohnkonzepten sollte die Beleuchtung eine variable Raumnutzung ermöglichen. Das heißt, dass sie im Innenbereich akzentuierend wirkt, zugleich aber auch für die nötige Grundhelligkeit sorgt. Ich teile Räume gerne in Zonen ein, orientiere mich dabei aber weniger an Rastern als an baulichen Elementen wie beispielsweise Fenstern. Bereits in der Entwurfsphase achten wir auf den Lichteinfall und schauen, wie das Tageslicht verläuft. Mit der Beleuchtung können wir die Blickrichtung der Bewohner und Besucher eines Gebäudes lenken. Dabei ist es für uns wichtig, dass die Leuchten in Design, Gehäusefarbe und Farbtemperatur einheitlich sind. Idealerweise lässt sich Beleuchtung dimmen, damit sie verschiedene Tätigkeiten unterstützt.


„Am Ende geht es darum ein Gefühl von Wohnlichkeit, Geborgenheit und Sicherheit zu transportieren.“


Wie genau gehen Sie bei der Umsetzung ihrer Beleuchtungskonzepte vor?

Wir arbeiten bewusst mit Akzentuierungen durch besondere Highlights wie Lichtnischen oder in die Decke eingelassene Lichtlinien. Das Raumkonzept richtet sich immer nach den Anforderungen der Architektur und natürlich der Auftraggeberinnen. In vielen Räumen werden unterschiedliche Lichtszenarien benötigt, je nach Tageszeit und Tätigkeit. Deshalb erarbeiten wir Beleuchtungskonzepte, die diesen Ansprüchen gerecht werden und berücksichtigen dabei die Vielzahl der Anforderungen, die Menschen an ihr Zuhause stellen. Am Ende geht es darum ein Gefühl von Wohnlichkeit, Geborgenheit und Sicherheit zu transportieren. Brumberg ist dabei ein wichtiger Partner für uns, da die Produkte aufeinander abgestimmt sind und genau diese Funktionalität im Privatbau erfüllen. 

 


Welche konkreten Anforderungen hatten Sie bei diesem Projekt an die Beleuchtung?

Das Leuchtmittel sollte sich der emotionalen und praktischen Bedeutung seines Anwendungsbereichs unterordnen, denn die Lichtwirkung steht im Vordergrund. Bei diesem Projekt haben wir vor allem mit Einbaustrahlern und Lichtlinien von Brumberg gearbeitet, die einander optimal ergänzen. Selbstverständlich mussten Strahler und LED-Bänder in der Lichtfarbe aufeinander abgestimmt sein. Zudem arbeiten wir meist mit Smart Home Lösungen, sodass die Beleuchtung hier auch verschiedene tageszeitabhängige Szenarien ermöglichen sollte.


„Wir arbeiten seit einigen Jahren mit Brumberg zusammen. Die technische Vielseitigkeit, die Materialqualität und das Leuchtergebnis überzeugen uns jedes Mal aufs Neue."


Warum haben Sie sich bei diesem Projekt für Brumberg entschieden?

Weil ich von der Qualität der Produkte überzeugt bin. Wir arbeiten schon seit einigen Jahren mit Brumberg zusammen. Die technische Vielseitigkeit, die Materialqualität und das Leuchtergebnis überzeugen uns jedes Mal aufs Neue. Auch wenn ich mir stellenweise noch mehr dekorative Leuchten für Essbereiche wünschen würde, die ich in der Planung als Blickfang einsetzen kann, bietet Brumberg Leuchten für verschiedene Anwendungen, die einheitlich in Design, Form, Farbgebung und Lichtqualität sind. Dadurch kann ich für unterschiedliche Bereiche verwandte Produkte einsetzen, die ein gleichmäßiges Bild ergeben. Zudem bieten die LED-Bänder von Brumberg die nötige Flexibilität für Lichtlinien und Akzentuierungen.


Zu welchem Zeitpunkt der Projektplanung setzen Sie sich mit der Beleuchtung auseinander?

Bereits im ersten Entwurf berücksichtigen wir die Beleuchtung in Abstimmung mit einer ersten Innenraumgestaltung. Wir setzen auch schon Akzente. Zum Beispiel mit Sockelbeleuchtung bei Kaminen oder Badewannen. Auf diese Weise können wir den Kunden zeigen, was alles möglich ist und wie sie sich ihr Haus wohnlich und zeitgemäß gestalten können. Die Beleuchtung ergibt sich oft auch aus der Architektur, da bestimmte bauliche Elemente die Position der Leuchten bestimmen können. Wenn der Grundriss steht, geht es für uns ins Detail und wir starten mit der Elektro- und Lichtplanung. Ganzheitlichkeit ist in unserem Ansatz der entscheidende Treiber, sodass wir alle Komponenten des Hauses aufeinander abstimmen, von der Einfahrt bis in die Abstellkammer und wieder raus in den Garten.


„Es ist immer wieder erstaunlich, was man für eine Atmosphäre mit unterschiedlichen Lichtwirkungen erzielen kann.“


Wie nähern Sie sich konzeptionell den einzelnen Räumen und Anforderungen an? 

Das Licht muss immer zum Gesamtkonzept passen, egal, ob im Innen- oder Außenbereich. Es ist immer wieder erstaunlich, was man für eine Atmosphäre mit unterschiedlichen Lichtwirkungen erzielen kann. Dabei sind die Anforderungen unserer Kunden maßgeblich. Ein offenes Gebäude, wie bei diesem Projekt, muss in Zonen unterteilt werden, die auch durch die Beleuchtung markiert sind. Dabei sollte das Licht möglichst unabhängig und variabel steuerbar sein und sich an den Tageszeiten und Aktivitäten der Bewohner ausrichten lassen. Darüber hinaus haben bestimmte Räume verschiedene Funktionen. Die Küche ist zum Beispiel ein Multifunktionsraum, in dem man sich sehr lange aufhält. Die Beleuchtung muss hier Funktionalität gewährleisten, aber genauso Atmosphäre erzeugen.

Wie sieht der Projektablauf bei Ihnen aus, von der Planung bis zur Fertigstellung?

Für uns ist es zu Beginn eines Projektes immer wichtig, dass wir die Bauherren kennenlernen. Dabei geht es in den Gesprächen nicht ausschließlich um das Bauvorhaben. Damit wir die Anforderungen unserer Kunden ihren Wünschen entsprechend umsetzen können, müssen wir auch wissen, wie sie denken und fühlen, welche Emotionen sie mit dem Bauvorhaben verbinden und was sie sich im Projektverlauf wünschen. Zudem müssen wir die Beschaffenheit des Grundstücks kennenlernen, um herauszuarbeiten, was alles möglich ist. Wenn wir alle Parameter kennen, geht es in die Planungsphase. In enger Abstimmung mit den Kunden entwickeln wir unsere Entwürfe, die wir anschließend in der Phase der Vorbereitung vertiefen und detailliert visualisieren. Dazu gehören auch die Bauantragsplanung sowie die Beauftragung und Koordination der verschiedenen Gewerke, die Auswahl der Materialien und eine genaue Kalkulation. Wenn alles passt, geht es ans Bauen. Dabei übernehmen wir die Bauleitung, sodass sich die Bauherren entspannt zurücklehnen und sich auf ihr neues Zuhause freuen können.

Vielen Dank für das Gespräch.


Produkte.

Art.-Nr. 15202003
ab 175,00 € *

QualityFlex Select Flexplatine 5 m, CRI > 90, 9,6 W / m, IP00

In 5 Varianten verfügbar
Art.-Nr. 12371073
ab 39,90 € *

LED-Einbaustrahler

In 18 Varianten verfügbar
Art.-Nr. 12371253
ab 42,30 € *

LED-Einbaustrahler

In 18 Varianten verfügbar
Art.-Nr. 18151000
ab 412,00 € *

LED-Dimmer 12-24 V DC, dimmbar

In 5 Varianten verfügbar
Art.-Nr. 18161000
ab 412,30 € *

REG LED-Dimmer 12-24 V DC, dimmbar

In 5 Varianten verfügbar
Art.-Nr. 53651070
ab 31,30 € *

Einbauprofil P31-10

In 2 Varianten verfügbar
Art.-Nr. 53400070
ab 15,40 € *

Klick-Abdeckungen: PMMA

In 2 Varianten verfügbar

Lesen Sie mehr über weitere Projekte

Brumberg Spielertunnel BORUSSIA-PARK

Wir sind stolzer Partner des Fußballbundesligisten Borussia Mönchengladbach. Erfahren Sie hier, wie wir das Projekt rund um den Borussia-Park und den neuen Gebäudekomplex Borussia-8-Grad umgesetzt haben. 

Brumberg Vitra Design Museum, Weil am Rhein

Star-Architekt Frank Gehry entwarf das Hauptgebäude des Vitra Design Museums 1989 im Stil des Dekonstruktivismus. Die Beleuchtung mit vitaLED ist exakt auf die Architektur abgestimmt. Hier erfahren Sie mehr zum Projekt.

Haus der Geschichte Stuttgart

Im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart haben wir bestehende Leuchten und Theaterstrahler mit der modernsten SMD-LED-Chiptechnologie ausgestattet und so revitalisiert. Hier erfahren Sie mehr.