Technik A-Z

Willkommen im Lichtlexikon


In unserem Lichtlexikon finden Sie alphabetisch sortiert alles zum Thema Licht und Beleuchtung. Einfach den gewünschten Buchstaben anklicken und einen der darunter erscheinenden Begriffe anklicken.

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Ausführung eines Festkörper-Lampensockels und der Fassung. Diese Verbindung ermöglicht durch die am Sockel angebrachten Stifte oder Laschen, dass die Position des Leuchtkörpers in eine vorbestimmte Richtung zeigt. Besonders bei der Fahrzeugbeleuchtung genutzt, da sich die Lampe durch Frschütterungen nicht aus ihrer Ursprungsrichtung verändern kann.
Vorschaltgerät für Tageslichtscheinwerfer. Elektrischer Verbraucher, der parallel zu einem anderen geschaltet wird.
Plan über die Anordnung der Scheinwerfer für eine Produktion. Er wird entweder mit Scheinwerferschablonen gezeichnet oder mittels Computerprogrammen erstellt.
Die Positionen, an denen Scheinwerfer montiert sind.
Sie gibt an, wie stark eine Fläche unter Berücksichtigung des Einfallswinkels beleuchtet wird. Maßeinheit: Lux (lx), Kurzzeichen: E. 1 Lux ist 1 Lumen pro m².
In der Projektionsebene liegende Metallschieber, mit denen der Lichtstrahl horizontal und vertikal beschnitten werden kann (Profilscheinwerfer).
Blitzentladungen mit Blitzröhren dauern zwischen 0,5 und 2 ms. Es gibt davon über 50 verschiedene Röhrenformen. Ein mit Xenongas gefülltes Quarz- oder Pyrexglasrohr mit Wolframelektroden wird mit 50 bis 100 000 Volt über einen Zünddraht ionisiert. Blitzröhren werden mit einer Leistung von bis zu 5 000 Ws gefertigt.
Entladung zwischen zwei Elektroden.
Diese Glasart, aus der auch Kochgeschirre hergestellt werden, besitzt eine hohe Beständigkeit gegen chemische Einwirkung und extreme Temperaturunterschiede. Bei der PAR Lampe sind Reflektor wie Frontscheibe daraus gefertigt. Der Reflektor wird im Lampenwerk verspiegelt, z. B. durch Bedampfung mit Aluminium im Vakuum, das Gestell mit der Wolfram-Wendel eingesetzt und dann durch die Abschlußscheibe, die verschiedene Vergenzen haben kann, mit dem Reflektor verbunden. Das Glas hat einen sehr niedrigen Ausdehnungskoeffizienten und wird darum auch bei Blitzröhren verwendet.
Bezeichnung für ein Leuchtmittel, bei dem die Lichterzeugung über eine Funkenstrecke hergestellt wird (Bogenentladung).
Lichtwurflampen mit einem Filament oder einem Lichtbogen, welche auf eine optische Achse ausgerichtet sind, haben eine Vorgabe über einen Neigungswinkeleinsatz, horizontal und vertikal. Diese Vorgaben sind den Angaben der Lampenhersteller zu entnehmen.
Der Abstand von einem brechenden oder reflektierenden Medium zum Brennpunkt.
Ein Profilscheinwerfer ist mit einem Objektiv ausgerüstet, welches einen der Anordnung der Linsen entsprechenden Öffnungswinkel hat (lange oder kurze Brennweite). Durch Austausch des Objektivs (Tubus) kann der Öffnungswinkel verändert werden. Bequemer und vielseitiger ist eine optische Anordnung mit Zoomcharakter.
Mit einer Zoomoptik (Zoomobjektiv) können in einem vorgegebenen Bereich stufenlos unterschiedliche Brennweiten eingestellt werden.
Der Glanz einer Farbe, abhängig von der Oberflächenbeschaffenheit eines Objekts.
 
Brumberg Leuchten Brumberg Leuchten
Technik A-Z
Technik A-Z